Innenminister Friedrich verlangt mehr Eigenvorsorge bei IT-Sicherheit

04.05.2013 - Innenminister Friedrich verlangt mehr Eigenvorsorge bei IT-Sicherheit

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat an die Unternehmen appelliert, mehr Vorsorge für die eigene IT-Sicherheit zu betreiben. "Sicherheit kostet Geld, aber gibt es erst mal einen Schaden, wird es wesentlich teurer", sagte Friedrich am Donnerstag in Dresden. Es gebe zwar in vielen kritischen Bereichen der Informationstechnik einen Grundschutz und im Banken- und Börsensystem einen hohen Sicherheitsstandard. "Dort aber, wo es noch keine Vorschriften gibt, gibt es Lücken."

Friedrich verwies auf die Bemühungen des Bundes, noch in der laufenden Legislaturperiode ein Gesetz zum Schutz der IT-Sicherheit vorzulegen. Wünschenswert sei es, das auch im europäischen Maßstab zu erreichen. Friedrich sprach in Dresden zu Unternehmern, die dem IT-Branchenverband Silicon Saxony angehören.

Quelle: spa

Tags: IT-Sicherheit, Hans-Peter-Friedrich

zurück


Vorschau auf weitere News-Artikel


phw

18.09.2014 - iOS 8 Download verfügbar

Das neue Betriebssystem iOS 8 für iPhone (ab iPhone 4S frei), iPad und iPod steht bereit und bringt viele neue Funktionen mit. Obwohl sich iOS 8 optisch kaum vom Vorgänger unterscheidet, bietet die Software allerhand neue Funktionen. Schnell wird klar: OS X, iPhone und iPad rücken immer dichter zusammen. Leider hat Apple auch dieses Mal wieder Probleme (...)

phw

11.09.2014 - Google kauft Entwickler eines Hightech-Löffels

Google hat die Firma hinter einem Hightech-Löffel gekauft, der unter anderem Menschen mit Parkinson-Krankheit das Leben erleichtern soll. Der Löffel hat Sensoren, die Tremor-Bewegungen der Hand messen, und gleicht sie mit Hilfe von Motoren weitgehend aus. Das Start-up Lift Labs solle in die Forschungsabteilung Google X integriert werden, kündigte (...)

Quelle: dpa

Copyright © 2003 - 2018, Heiko Jendreck, All rights reserved
http://www.phw-jendreck.de / Heiko Jendreck; Sophienstr. 16; 68165 Mannheim