DNSChanger-Botnet - BSI warnt vor Schadsoftware

11.01.2012 - DNSChanger-Botnet - BSI warnt vor Schadsoftware

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor der Schadsoftware DNSChanger. Mehrere tausend Computer könnten bald keine Internetverbindung mehr haben.

In Umlauf gebracht wurde die Schadsoftware von Internetkriminellen über das "DNSChanger-Botnet", einem Rechnerverbund gekaperter Computer, welches für kriminelle Zwecke genutzt wird. Die Betreiber des Netzwerks wurden inzwischen verhaftet und deren Server beschlagnahmt. Das FBI kündigte ab, die manipulierten Server Anfang März vom Netz zu nehmen.

Problem: Alle Rechner, die mit dieser Schadsoftware befallen sind, würden schlagartig keinen Internetzugriff mehr haben. Das Bundeskriminalamt hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom eine Webseite eingerichtet, damit Internetnutzer prüfen können, ob ihre Computer davon betroffen sein werden.
Link: http://www.dns-ok.de/

Wird die Internetseite grün angezeigt, ist alles in Ordnung. Bei einen roten Warnmeldung hingegen, werden Hinweise zur Entfernung der Schadsoftware und zur Wiederherstellung der korrekten Netzwerkeinstellungen gegeben.

Quelle: http://www.fbi.gov/newyork/press-releases/2011/remarks-as-prepared-by-assistant-director-in-charge-janice-k.-fedarcyk-on-major-cyber-investigation
Autor: Heiko Jendreck

Tags: DNSChanger-Botnet, Schadsoftware

zurück


Vorschau auf weitere News-Artikel


phw

18.09.2014 - iOS 8 Download verfügbar

Das neue Betriebssystem iOS 8 für iPhone (ab iPhone 4S frei), iPad und iPod steht bereit und bringt viele neue Funktionen mit. Obwohl sich iOS 8 optisch kaum vom Vorgänger unterscheidet, bietet die Software allerhand neue Funktionen. Schnell wird klar: OS X, iPhone und iPad rücken immer dichter zusammen. Leider hat Apple auch dieses Mal wieder Probleme (...)

phw

11.09.2014 - Google kauft Entwickler eines Hightech-Löffels

Google hat die Firma hinter einem Hightech-Löffel gekauft, der unter anderem Menschen mit Parkinson-Krankheit das Leben erleichtern soll. Der Löffel hat Sensoren, die Tremor-Bewegungen der Hand messen, und gleicht sie mit Hilfe von Motoren weitgehend aus. Das Start-up Lift Labs solle in die Forschungsabteilung Google X integriert werden, kündigte (...)

Quelle: dpa

Copyright © 2003 - 2011, Heiko Jendreck, All rights reserved
http://www.phw-jendreck.de / Heiko Jendreck; Friedrichstrasse 20; 68782 Brühl