Archiv: Pressemitteilungen von der dpa, heise-online sowie phw und Grutzeck Software - Monat: Juni 2013

dpa

27.06.2013 - Bundestag verabschiedet Gesetzespaket gegen Verbraucher-Abzocke

Verbraucher sollen künftig besser vor unseriösen Geschäftspraktiken im Internet und am Telefon geschützt werden. Der Bundestag verabschiedete am Donnerstag ein Gesetzespaket, das unter anderem Massenabmahnungen privater Internetnutzer eindämmen soll. Anwälte dürfen demnach für eine erste Abmahnung wegen illegalen Herunterladens von (...)

Tags: Verbraucher , Abzocke , Internet , Verbraucherzentrale

Quelle: dpa


phw

09.06.2013 - Unbekannte drohen mit Anschlägen auf Deiche

Als hätten die Anwohner von Elbe und Saale nicht schon genug Probleme, haben nun Unbekannte Anschläge auf mehrere Deiche angekündigt. Der Krisenstab der Landesregierung in Sachsen-Anhalt bestätigte die Existenz entsprechender Schreiben. Darin werde angekündigt, Dämme und Deiche beschädigen zu wollen, um so bundesweit Menschen zu schaden. (...)

Tags: Drohbrief , Germanophobe-Flutbrigade

Quelle: dpa


dpa

06.06.2013 - Microsoft und FBI zerschlagen kriminelle Bot-Netzwerke

Der Software-Konzern Microsoft hat zusammen mit anderen Firmen sowie der US-Bundespolizei FBI einem Ring von Online-Kriminellen einen Schlag versetzt. Wie der Windows-Hersteller am Sitz in Redmond erklärte, konnten mehr als tausend sogenannte Botnetze zerschlagen werden. Über diese sollen Bankdaten und andere persönliche Daten gestohlen worden (...)

Tags: Microsoft , Botnetze

Quelle: dpa


dpa

03.06.2013 - Apple steht wegen E-Book-Absprachen vor Gericht

Apple muss sich seit Montag wegen des Vorwurfs illegaler Preisabsprachen bei E-Books vor einem New Yorker Gericht verantworten. Nach Einschätzung des amerikanischen Justizministeriums haben Apple und fünf US-Verlage zum Start des iPad-Tablets künstlich und zum Schaden der Verbraucher höhere Preise für digitale Bücher durchgesetzt. Die Verlage (...)

Tags: Apple

Quelle: dpa


phw

01.06.2013 - Google verbietet Gesichtserkennungs-Apps für seine Datenbrille

Google wird auf seiner Computer-Brille Glass zumindest vorerst keine Apps mit Gesichtserkennungs-Funktion zulassen. Der Internet-Konzern nahm ein ausdrückliches Verbot in die Regeln für Software-Entwickler auf. Google werde keine Gesichtserkennung zu seinen Produkten hinzufügen, bevor der Schutz der Privatsphäre gesichert sei, betonte (...)

Tags: Google , Gesichtserkennungs , Datenbrille , Glass

Quelle: dpa


zurück


Copyright © 2003 - 2018, Heiko Jendreck, All rights reserved
http://www.phw-jendreck.de / Heiko Jendreck; Sophienstr. 16; 68165 Mannheim