Das Ventil der Gewalt in Stuttgart

01.10.2010 - Das Ventil der Gewalt in Stuttgart

Das Ventil der Gewalt erreicht nun Stuttgart. Stuttgart 21 hat die protestierenden Gemüter noch mehr erhitzt: Denn die Polizei knüppelte Kinder und ältere Menschen aus dem Schlossgarten. Der Innenminister sieht die Schuld bei den Demonstranten. Doch wer hatte mit der Gewalt angefangen?

Einen Höhepunkt erreichte der Protest gestern Abend, als die Polizei mit massivem Einsatz etwa 400 Demonstranten aus dem Schlossgarten drängte. Dabei ließ diese auch den Knüppel sprechen, ganz so, wie es sich aus Sicht des Innenministers von Baden-Württemberg für widerborstige und uneinsichtige Bürger gehört. Wie es nun aber zu diesem Ventil der Eskalation kam, bei der erstmals die Gewalt eine nennenswerte Rolle spielte, ist zurzeit nicht eindeutig zu klären. Denn die jeweiligen Parteien schieben die Schuld hin und her.

Das Gefühl der Ohnmacht weitete sich aus, Bürgerinnen und Bürger aller Schichten einte der Eindruck, dass von ihnen gewählte Volksvertreter tun, was sie wollen. Dazu kommen natürlich noch eine Menge fragwürdiger Fakten, wie zum Beispiel die stetig steigende Höhe der Kosten, die Veränderung des Stadtbildes und nicht zuletzt die Frage, welchen Nutzen Stadt und Land von Stuttgart 21 letztlich haben. Doch die Breite des Protests wird getragen von Emotionen – und diese wurden durch den Polizeieinsatz bestätigt, selbst wenn dieser sich grundsätzlich innerhalb der Grenzen der Rechtsstaatlichkeit bewegt.

Also wie es in Stuttgart inzwischen abgeht, lässt sich mit Worten nicht mehr beschreiben. Ich bin fassungslos, wie mit Polizeigewalt gegen Menschen vorgegangen wird. HALLO AUFWACHEN, das sind Menschen. Es ist nicht nötig mit Wasserwerfern gegen sie vorzugehen. Warum diese Gewalt? Weil die oberen Bonzen nun unter Umständen nicht Ihren Willen bekommen? Weil derzeit schon zu viel Geld investiert wurde? Ich bin der festen Überzeugung, dass der Willen der Stuttgarter nicht mit Gewalt gebrochen werden kann und wenn die Polizei so weiter macht, dass es auf jeden Fall zu richtigen Ausschreitungen kommen kann und wird.

Quelle: http://news.myvideo.de/stuttgart-21-polizeieinsatz-gegen-demonstranten-koennte-landtagswahl-beeinflussen_8642
Autor: Heiko Jendreck

zurück


Vorschau auf weitere Ventil-Artikel


18.06.2013 - FullMetalSEO2013 und das magische Ventil

Im heutigen Beitrag »FullMetalSEO2013 und das magische Ventil« geht es um Linkflussgeneratoren sowie um magische Leitwege. Seologie kann oftmals zauberhaft sein, aber auch den Optimierer an seinen Fähigkeiten verzweifeln lassen. FullMetalHeiko wird heute ein ganz besonderes Link-Ablass-Ventil präsentieren und zwar eine Sub-Domain. Als Beispiel (...)

Bereich: Ventil


13.06.2013 - FullMetalSEO2013

Die höchst angespannte Lage beim SEO Contest FullMetalSEO2013 spitzt sich weiterhin zu. Man kann überall die Tastaturen klimpern hören. Das SEO Labor ist mal wieder mittendrin und steht an Platz 10, wenn man nach FullMetalSEO2013 sucht. Sogar das Ventil musste in den SEO Contest involviert werden. Mit atemberaubenden Bildern aus der Hochwasserregion (...)

Bereich: Ventil


16.05.2013 - Das Ventil FullMetalSEO2013 - Wilde Flamme - Geschichten bleiben Geschichten

Nacht dem Erfolgs-Hit 1000 Meilen, 1000 Worte bringt Wilde Flamme als Ventil die neue Single Geschichten bleiben Geschichten. Ab dem 21. Juni 2013 wird die Single bei Amazon erhältlich sein. Video: Wilde Flamme - Geschichten bleiben Geschichten Was im Jahr 2012 als spontanes Projekt einiger namhafter Künstler begann, sollte den Kindern des (...)

Bereich: Ventil


Copyright © 2003 - 2011, Heiko Jendreck, All rights reserved
http://www.phw-jendreck.de / Heiko Jendreck; Friedrichstrasse 20; 68782 Brühl